Communication Consulting
Communication Consulting

Nicht-alkoholische Fettleber - Leberfasten nach Dr. Worm bei Luisan

Die nicht-alkoholische Fettleber ist in den westlichen Industrienationen ein weit verbreitetes Phänomen. Schätzungsweise bei jedem dritten Erwachsenen liegt eine nicht-alkoholische Fettleber – medizinisch NAFLD für Non-Alcoholic-Fatty-Liver-Disease – vor. Diabetiker und Übergewichtige sind besonders häufig betroffen. Auch vor Schlanken macht sie nicht halt. 15 Prozent aller Normalgewichtigen leiden an einer nicht-alkoholischen Fettleber.

Das Tückische an einer nicht-alkoholischen Fettleber ist, dass sie sich lange Zeit nicht bemerkbar macht. Abgeschlagenheit und Müdigkeit können Anzeichen sein, aber meist ist sie nicht einmal in den Leberwerten direkt nachweisbar. In 90 Prozent der Fälle sind die gemessenen Leberwerte im Normbereich!

 

Risiko einschätzen

Einschätzen lässt sich das Risiko einer nicht-alkoholischen Fettleber mit dem sogenannten Fettleber-Index – kurz FLI. Bei ihm werden unterschiedliche Parameter wie Taillenumfang, Gewicht, BMI, bestimmte Fett- und Leberwerte in Relation gesetzt.

Unten finden Sie einen Link zum Fettleber-Index-Rechner von Dr. Nicolai Worm.

Entstehung: Übermaß an Kohlenhydraten

Die nicht-alkoholische Fettleber entsteht verkürzt dargestellt durch ein Zuviel an Kohlenhydraten und ein Zuwenig an Bewegung. Unsere Ernährung ist meist stark kohlenhydratbetont.

Wir lieben frische Brötchen, leckere Nudeln und Kartoffeln, von Süßigkeiten ganz zu schweigen. Solange wir uns ausreichend körperlich bewegen und nicht mehr Kalorien zu uns nehmen, als wir benötigen, ist das in der Regel auch kein Problem. Problematisch wird’s, wenn wir mehr Kohlenhydrate zu uns nehmen, als die Muskelzellen benötigen. Die überschüssigen Kohlenhydrate lagern sich nicht nur in den Körperzellen ab, sondern verwandeln sich in Fette und lagern sich in der Leber ein.

 

Behandlung: Leberfasten

Luisan bringt Sie zur Quelle Ihrer Gesundheit zurück

Eine nicht-alkoholische Fettleber kann fortschreiten, sich entzünden und schlimmstenfalls zu einer Zirrhose entwickeln. Daher sollte ihr unbedingt – mit Leberfasten – entgegengewirkt werden.

Fettleber-Index-Rechner

Mit dem Fettleber-Index – kurz FLI – lässt sich auf einfache Weise unmittelbar abschätzen, wie hoch bei Ihnen die Wahrscheinlichkeit einer nicht-alkoholischen Fettleber ist. Sie benötigen Ihren BMI, Ihren Tailllenumfang, Ihren Triglyzeridwert und Ihren Leberwert Gamma GT. Berechnen Sie Ihr Riskio, klicken Sie auf den Fettleber-Index-Rechner.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Leberfasten Saarland - Luisan Vitalcenter, Mettlach-Tünsdorf